| Verein - Aktuelles

Nachgefragt #3 - Roman Retsch

Hey Roman,

du bist Spieler unserer A-Junioren. Vor der Zwangspause konntet ihr noch einmal 2:1 gewinnen. Warst du zufrieden mit dem Spiel?

Ich war mit dem Sieg vom letzten Spiel sehr zufrieden. Wir konnten somit immerhin zwei Siege in Folge verzeichnen und haben uns dies auch verdient!

 

Du bist jetzt im zweiten Jahr der „neuformierten“ A-Junioren. Ein Blick auf die Tabelle verrät, dass ihr euch um einiges verbessert habt im Vergleich zum Vorjahr. Harte Arbeit wird belohnt?

Aller Anfang war natürlich schwer. Als wir im Sommer 2019 damit begonnen haben eine U19 des BSC aufzubauen, waren wir eine zusammengewürfelte Truppe. Einige Mannschaftskameraden haben zwar schon beim JFV zusammengespielt, dennoch war vieles neu und es standen harte Trainingseinheiten vor uns. Am Anfang lief zwar vieles nicht so wie es sollte, aber dennoch schafften wir es als Team in die Meisterrunde der U19-Mannschaften in unserem Fußballkreis. Zur Saison 2020/21 wurden wir dann die A-Jugend des BSC. Unser Team wurde zudem durch einige Spieler verstärkt, was uns einen breiten und vielfältigen Kader ermöglichte. Dennoch hatten wir wie in der Vorsaison erhebliche Startschwierigkeiten. So konnten aus den ersten drei Spielen nur ein Punkt rausgeholt werden. Durch die Motivation und das Engagement von Trainern und Mannschaft konnten wir in den darauffolgenden vier Spielen 10 Punkte durch drei Siege und ein Unentschieden erkämpfen. Wir haben uns somit stark hochgekämpft und ich würde auch sagen, dass es total verdient ist!

Wie überstehst du die fußballfreie Zeit?

Mir fehlt der Fußball sehr! Nach der Schule und der Arbeit habe ich mich immer gefreut mich "auszutoben" und zu kicken. Aktuell muss ich mich aber anders fit halten. So fahre ich jeden Tag mit dem Fahrrad von meiner Wohnstätte zur Arbeit (ca. 17 km). Des Weiteren gehe ich mindestens einmal die Woche laufen und den Rest kompensiere ich durch kleine Kraftübungen im Wohnzimmer.

Zusätzlich trainierst du ab und zu bei der 2. Herrenmannschaft mit und bist Teil der Meckerecke. Was macht der Verein für dich aus?

Für mich ist der Verein, wie ein zweites Zuhause. In der Woche bin ich mindestens zweimal zum Training auf dem Platz und am Wochenende stehe ich den einen Tag selber auf dem Spielfeld und den anderen in der Meckerecke und supporte den BSC. Über die Meckerecke bin ich auch erst auf den Verein gekommen. Ein Freund hat mich vor zweieinhalb Jahren in die Kurve mitgenommen und ich war von der Stimmung hell auf begeistert und kam ab dem Zeitpunkt immer wieder. Damals habe ich aber noch beim JFV gespielt und als Süd ausgetreten ist, stand für mich fest, dass ich mit dem BSC gehe. Es war meiner Auffassung nach die Beste Entscheidung, welche ich in meiner sportlichen Vita getroffen habe. Am Ende will ich noch anmerken, dass der Verein für mich eine echte Wohlfühloase ist. Ich fühle mich überall akzeptiert und komme mit allen Personen klar. Egal ob ich in der Meckerecke stehe, bei spannenden Spielen der A-Jugend oder beim intensiven Training der Zweeten. Ich freue mich darauf alle wiederzusehen!

 

(Antwort Text R.Retsch)

Zurück