| B-Jugend - Spielberichte

Ludwigsfelder FC - BSC B-Junioren 0:1

Auch den Tabellenzweiten geschlagen
Am Sonntag mussten die B-Junioren des BSC beim Tabellenzweiten, dem Ludwigsfelder FC, antreten. Im Vorfeld hatte man auf Bitten der Ludwigsfelder einer Spielverlegung auf den Sonntag zugestimmt, als dann im Verlauf der Woche einige Stammspieler wegen Krankheit ausfielen, wollte Süd das Spiel nochmals verlegen lassen. Ludwigsfelde hatte dem schon zugestimmt, dann aber doch auf dem Spieltermin bestanden. Süd fuhr demzufolge ersatzgeschwächt aber mit etwas Wut im Bauch nach Ludwigsfelde.
Dort entwickelte sich dann ein spannendes Spiel, in dem den Brandenburgern ihr Trainingsrückstand kaum anzumerken war. Süd ließ sich auch von der aggressiven Spielweise der Gastgeber nicht beeindrucken und kam zu mehreren guten Torchancen. In der Verteidigung hatte Abwehrchef Leif Oppenborn das Geschehen jederzeit im Griff, so dass Ludwigsfelde kaum zu gefährlichen Szenen kam. Einziges Manko war erneut die fehlende Chancenverwertung, so dass es zur Halbzeit torlos blieb.
Nach der Pause das gleiche Bild: Süd blieb immer gefährlich, scheiterte aber auch bei hundertprozentigen Chancen. In der 72. Minute gelang dann Maximilian Glomm der umjubelte Treffer zum 1:0. Ludwigsfelde versuchte noch einmal alles, doch war die Abwehr der Brandenburger an diesem Tag nicht zu überwinden.
Süd konnte mit diesem verdienten Sieg den Ludwigsfeldern nach 15 ungeschlagenen Spielen die erste Niederlage beibringen und hat jetzt mit einem Spiel Rückstand den unmittelbaren Kontakt zur Tabellenspitze der Brandenburgliga hergestellt. Jetzt gilt es, diese Position im Heimspiel gegen Strausberg weiter auszubauen. Nach den überzeugenden Mannschaftsleistungen gegen Teltow und Ludwigsfelde kann Süd diesem Spiel optimistisch entgegensehen.
Süd spielte mit: Moritz Arndt (TW), Daniel Feldt, Leon Wieland, Leif Oppenborn, Adrian Jordanov, Pascal Karaterzi, Maximilian Glomm (72. Erik Woitzik), Lion Ebert, Janek Nowadnik (80. Jonas Meyer), Adrian Jaskola (64. Max Bennet Säger), Lukas Hehne

Zurück