| D2-Jugend - Spielberichte

Empor Schenkenberg – D 2- Junioren 4:0 (2:0)

D2 | Leider mit Niederlage gegen den Tabellen 3.

Am Sonntag trat unser Team beim aktuellen dritten der Havellandliga, Empor Schenkenberg an. Die Kräfteverhältnisse war also klar und die Gastgeber der Favorit. Die Südmannschaft wollte jedoch gegenüber den beiden vorangegangen Spielen eine deutliche Leistungssteigerung zeigen. Die großen und körperbetonten Hausherren begannen sehr konzentriert und drückten sofort in die 05er Spielhälfte. Doch durch Teamgeist und Einsatzbereitschaft konnte sich Süd vom Anfangsdruck ein wenig befreien und den einen oder anderen Konter fahren. Leider ging hiervon keine Torgefahr aus. Der sehr gute Schiedsrichter musste nun auch häufiger einschreiten, da es zu mehreren Fouls auf beiden Seiten kam. Doch durch die sofortigen Gespräche zwischen Schiri und den betroffenen Spielern, konnte die Spannung herausgenommen werden. Klasse und großes Lob an den heutigen Schiedsrichter. Ab der 20. Minute häuften sich die Torchancen der Schenkenberger. In der 24. und 28. Spielminute konnte das Südteam die Angriffe leider nicht unterbinden, sodass es zur Halbzeit 2:0 stand. Die 05er Trainer waren trotz des Rückstandes mit der bisher gezeigten Leistung zufrieden. Mit kleinen Umstellungen und mit mehr Mut im Spiel nach vorne, ging es dann in Halbzeit 2. Die Südjungs waren noch gar nicht auf dem Platz, da hieß es in der 33. Minute durch einen blitzsauberen Angriff von Empor 3:0. Jetzt waren alle Brandenburger Spieler hellwach und kämpften. Mit Moral, direkter Manndeckung und Laufbereitschaft übernahmen die Gäste teilweise das Spiel. Guter Spielaufbau und gute Pässe der Abwehr und dem Mittelfeld waren zu sehen. F. Semmelroth, S. Hoyer und T. Kuschnerenko hatten jeweils einen Treffer auf dem Fuß, doch der Ball wollte nicht ins Netz. In der 59. Minute konterte Empor erneut und erzielte den 4:0 Endstand.

Fazit: Trotz Niederlage sahen die Trainer eine deutliche Leistungssteigerung des Teams. Einsatz, Laufbereitschaft und gute Torchancen waren zu sehen. Gut gemacht, Jungs! Jetzt gilt, dass das Team nicht wieder in alte Muster verfällt und sich weiterhin konstant von Spiel zu Spiel steigert.

Für Süd spielten: Jeremy Seraphim (SF), Jonas Herz (TW), Maximilian Kuschnerenko, Tobias Kuschnerenko, Benjamin Neubauer, Jeremy Struck, Fabian Semmelroth, Paul Töpfer, Sebastian Hoyer, Philipp Bengsch, Dustin Mechtel, Jannick Rehfeldt, Luca Gens

Spieler des Tages: Maximilian Kuschnerenko

 

« zurück