| 1. Mannschaft - Spielberichte

2. Spieltag

Da war mehr drin, schade Da brachte die ominöse 91. Minute am vergangenen Samstag beim ersten Heimspiel der Havelstädter im Werner-Seelenbinder-Stadion vor 305 Zuschauern noch den Verlust der schon sicher geglaubten ersten 3 Punkte für die Süd-Elf. Nach einem verpatzten Querpass des in der 88. Minute für Patrick Richter eingewechselten Andreas Lenz ziehen die Berliner Aufsteiger des BFC Viktoria 89 mit einem Konter blitzschnell vor den Kasten von Robin Carly der noch den ersten Torschuss verhindern kann, dann aber beim Nachschuss des einstigen Süd-Kickers Timo Steinert keine Chance mehr hatte. So ging es 1:1 unentschieden nach dem nur kurz darauf folgenden Schlusspfiff in die Kabinen. Dass es ein schweres Spiel gegen den Aufsteiger aus der Berlin-Liga wird, wussten die Brandenburger. Trainer Udo Richter versuchte die ganze Woche schon das Team gerade darauf einzustellen. „Für mich ist das unentschieden heute wie eine Niederlage. Wenn man ein Tor macht und dann durch solch einen Einzelfehler ein Gegentor bekommt,…“ so der Süd-Trainer nach dem Spiel. Er war schon enttäuscht, dass die Chancen nicht genutzt wurden und man sich selbst so um den Lohn brachte. Trotzdem schaut Richter zuversichtlich in die Zukunft, immerhin hat er eine junge Mannschaft. Die Gäste versuchten von Anbeginn das Spiel zu bestimmen und schon in der 8. Minute zeigten sie mit einem Schuss, der knapp am Außenpfosten des Süd-Tores vorbei ging, dass sie sich nicht verstecken würden. So hatte Viktoria-Trainer Thomas Herbst seine Jungs ja auch eingestellt. Doch die Gastgeber ließen sich nicht beeindrucken. Nach einer Eingabe in der 14. Minute durch Marinko Becke zog Steven Jahn nur kurz über die Latte. Und die Havelstädter zeigten sich weiter angriffslustig. In der 20. Minute war es wiederum Becke, der einen Eckball auf den Kopf von Philipp Kulecki zirkelte, der aber das Tor knapp verfehlte. So gestaltete sich das Spiel leider weiter. In der 26.Minute verpasste aber auch Viktoria das Tor nach dem sie nach einem schnellen Angriff eine Ecke bekamen. So ging es torlos in die Pause. Nach dem Anpfiff zur zweiten Halbzeit zeigten die Brandenburger wieder, dass sie hier ihre ersten Heimpunkte holen wollten und machten Druck. Der Gäste-Keeper hielt in der 57. Minute gerade noch auf der Linie nach einem Schuss vom Tom Mauersberger den Ball aus der Luft. Immer wieder gefährlich waren die Konter der Gäste. So wehrt Kulecki in der 60. Minute einen Angriff gerade noch zur Ecke ab und in der 61. Minute hält Carly einen überraschenden Fernschuss aus 18 Metern. Doch die Gastgeber blieben dran und bauten wieder Druck auf. Einen Freistoß in der 69.Minute bekam Richter im Strafraum auf den Fuß, doch leider klappte es da noch nicht mit dem Torjubel. Der sollte nach einem furiosen Alleingang von Becke, der drei Gegenspieler einfach austrippelte in der 76. Minute endlich aufbrausen. Und der kam wie eine Erlösung, 1:0 für den Gastgeber. In der 85. Minute kam Süd noch mal mit einem Konter durch René Görisch, der auf Jahn, der leider den Ball unglücklich verzog. Gelbe Karten gab es beim BSC Süd 05 für Mauersberger (74.), René Görisch (84.) und Marko Görisch (87.). Am kommenden Sonntag, den 21.08.2011, geht es nach Fürstenwalde. Anstoss im Friesenstadion ist 14 Uhr. Aufstellung BSC Süd 05: Tor: Carly, Kulecki, Scholl, Meyer, M.Görisch, Becke, Mauersberger, R. Görisch, Hegert, Richter (Lenz, 88.), Jahn.

Zurück