| 1. Mannschaft - Spielberichte

4. Spieltag (MAZ)

MAZ vom 29.08.11 FUSSBALL: Der erste Dreier Der BSC Süd 05 besiegt den FC Neubrandenburg mit 2:1 BRANDENBURG - Der BSC Süd 05 hat am Sonnabend sein Oberliga-Heimspiel gegen den Aufsteiger FC Neubrandenburg verdient mit 2:1 gewonnen. Nach drei Punkteteilungen war es endlich der erste Sieg. Vor der Pause lief beim BSC Süd 05 spielerisch nicht viel zusammen. Gegen die kompakt stehenden Gäste kamen die Brandenburger kaum zu Chancen. In der 16. Minute zog René Görisch aus 25 Metern ab, doch der Keeper lenkte das Leder um den Pfosten. Und einen Schuss von Marko Görisch holte der stark Gäste-Keeper in Minute 21 noch in höchster Not von Linie. Die Gäste spielten immer wieder schnell nach vorn und hatten gleich mehrere gute Einschussmöglichkeiten, die sie aber nicht nutzten. Nach der Pause, mit dem einsetzenden starken Regen, wurde der BSC Süd 05 etwas besser. Alerdings scheiterte M. Görisch noch am Keeper (53.). Doch in der gleichen Minute schob R. Görisch eine von seinem Bruder geschlagene Ecke zum 1:0 in die Maschen. In Minute 65 zog R. Görisch nochmals aus Kurzdistanz ab, doch konnte der Torwart das Leder noch an den Innenpfosten lenken. Vier Minuten später scheiterte dann erneut Marko Görisch. Als in der 73. Minute ein Neubrandenburger nach einer nur zwei Meter vom Linenrichter entfernt begangenen klaren Tätlichkeit nur Gelb sah, forderte der bereits verwarnte BSC-Kapitän R. Görisch – er hatte an der gegnerischen Eckfahne völlig unnötig einen Neubrandenburger umgesäbelt – den Roten Karton. Dafür sah er vom schwachen Schiedsrichter wegen Unsortlichkeit die Ampelkarte. Die Unterzahl währte aber nur drei Minuten, dann flog auch der Neubrandenburger Wegner mit Gelb-Rot vom Platz. Die oft wackelige Brandenburger Abwehr musste in Minute 77 den Ausgleich hinnehmen. Doch der BSC Süd 05 zeigte Moral und schlug zurück. Der gerade eingewechselte Richter scheiterte zwar mit seinem Schuss noch am Keeper, doch konnte Jahn den Abpraller im Gehäuse unterbringen (79.). „Das Team hat Charakter und Moral gezeigt“, lobte Trainer Udo Richter, der mit Halbzeit eins überhaupt nicht zufrieden war. In Halbzeit zwei sei man mit dem Druck besser umgegangen und habe den Gegner zumeist beherrscht. (Von Marcus Alert)

Zurück