| 1. Mannschaft - Spielberichte

5. Spieltag

SV Altlüdersdorf - Brandenburger SC Süd 4:2 (1:2) Alles verschenkt und jeden entttäuscht „Ihr habt die Punkte gebraucht, wir haben sie euch geschenkt,“ das war das ernüchternde Fazit von BSC-Trainer Udo Richter nach der bitteren 4:2 Auswärtsniederlage gegen den SV Altlüdersdorf. Da haben die „gallischen Krieger“ mal wieder alles richtig gemacht. Obwohl selbst die Gastgeber mit diesem Ergebnis nicht annährend gerechnet haben, konnten sie mit 295 Zuschauern am Ende feiern. Und die gut zwei Dutzend Brandenburger unter ihnen, von denen einige sogar eine Zug-Radtour extra unternommen hatten, waren gelinde gesagt stink sauer ob der Leistung ihrer Mannschaft. Nicht ganz unschuldig daran waren die Gäste aus der Havelstadt. So traumhaft wie das Spiel begann, so dramatisch endete es für die Brandenburger. War da noch das frühe Ausscheiden im Landespokal in den Köpfen und blockierte alles, oder was war da eigentlich los? Bereits in der 12.Minute gelingt David Hahn mit einem eher läppischen Schuss das frühe Führungstor. Als dann noch der Altlüdersdorfer Max Gerhard nur zehn Minuten später seinen eigenen Torwart überlistet und den Gästen die 0:2-Führung geradewegs schenkt, konnten die Brandenburger doch frei aufspielen. Aber da ging nicht wirklich was. Im Gegenteil, die „Gallier“ legten immer wieder einen Zahn zu und übernahmen mehr und mehr das Zepter in dieser Begegnung. Nach einem langen Ball in die Spitze erzielten sie folgerichtig in der 33. Minute den 1:2-Anschlusstreffer. So ging es dann auch in die Kabinen. Sollte man meinen, die Brandenburger haben sich in der Kabine erholt, wurde man schnell eines Besseren belehrt. Altlüdersdorf machte sofort Druck und zeigte auf dem Platz das sie das Spiel drehen und die Punkte gewinnen wollten. So war es nur eine Frage der Zeit bis Altlüdersdorf in der 62.Minute zum 2:2 ausglich. Da die Havelstädter schon mit Beginn der 2. Halbzeit dem Ball nur noch hinterher liefen, hatten es die Altlüdersdorfer nicht schwer, noch weiter Bälle im Brandenburger Netz zu versenken. Schließlich fiel das 3:2 in der 83. Minute und das 4:2 nur fünf Minuten später. Am Ende kann man dem Mannschaftsleiter Dieter Seewald nur beipflichten, wenn er sagt: „Wenn wir uns in den nächsten Wochen nicht verdammt straffen, wird das eine ganz schwere Oberliga-Saison“. Zu erwähnen wären noch die Gelben Karten. Für Marko Görisch gabs die Dritte gelbe Karte und Marinko Becke erhielt ebenfalls eine Gelbe. Am Samstag heißt es dann auf dem heimischen „Werner-Seelenbinder-Sportplatz“ alle Kräfte zu bündeln, um endlich wieder zu siegen. Um 14 Uhr ist Anpfiff gegen den Tabellenletzten Lichterfelder FC Berlin. Brandenburger SC Süd: Robin Carly - Philipp Kulecki (48. Andreas Lenz), Robert Scholl, David Hahn, Marko Görisch - Tom Mauersberger - Marinko Becke, Marcel Hegert, Steven Jahn, Daniel Meyer (19. Claudio Fidomski, 73. Michael Grabow) - Patrick Richter

Zurück